Martinsmarkt

Im Schnee da saß ein armer Mann,
hattʼ Kleider nicht, hattʼ Lumpen an.
Sankt Martin mit dem Schwerte teilt
den warmen Mantel unverweilt.

Zu diesen Versen sieht man in Mülheim-Dümpten jedes Jahr an einem ganz besonderen Abend im November eine lange Reihe leuchtender Laternen durch den Schöltges Hof und die Nachbarstraßen ziehen. Die Gemeinde-Kita gedenkt mit ihrem Laternenfest jedes Jahr des römischen Soldaten Martin, der, obwohl in großer Eile, bei dem armen Bettler im Schnee anhielt und seinen eigenen Mantel mit ihm teilte. Im Traum erschien ihm der Bettler daraufhin als Jesus Christus und Martin wurde Christ und trotz seiner Bescheidenheit sogar Bischof von Tours.

Obwohl die Legende um den heiligen Martin katholische Wurzeln hat, wollen auch wir als evangelisch-freikirchliche Gemeinde uns an diesem Gedenktag Martins gute Tat der Nächstenliebe neu ins Gedächtnis rufen.

Aus diesem Gedanken heraus wurde der Martinsmarkt 2018 erstmals ins Leben gerufen. Er bildet den Abschluss des Laternenumzugs der Kita und den Anfang eines geselligen Abends mit einem Martinsfeuer, wärmenden Getränken, Martinsbrezeln und einigen Ständen, an denen mit Liebe hergestellte Kleinigkeiten erworben werden können.